06.09.2020 SVZ- SV Kirchfidisch

SPIELBERICHT RESERVE gg. SV Kirchfidisch:

Ein sehr gutes Reservespiel sahen die Zuschauer am Sonntag gegen den SV Kirchfidisch, dass unsere Mannschaft mit 4:1 gewonnen hat.

Gratulation an die Burschen zum ersehnten ersten Saisonsieg. Neben einer geschlossenen und guten Mannschaftsleistung ragte diesmal Spielertrainer Kevin BARANAY hervor, der ALLE VIER TORE erzielte.

Von Beginn an gab es von den Spielern gute Laufarbeit und schöne Spielzüge und diesmal klappte auch (DANK Kevin) die Chancenauswertung.

Am kommenden SONNTAG beim DERBY in Hodis wird es sicherlich nicht leicht sein, aber bereits in den letzten Reservederbys gegen Hodis ging man des öfteren als Sieger vom Platz. Wenn die Einstellung eines jedes Spieler am Sonntag stimmen wird, dann sind wir von einem Reservesieg überzeugt. Die Qualität hat diese Mannschaft, dies ist unbestritten, egal ob es im spielerischen Bereich oder im taktischen Bereich ist.

Trainer Kevin Baranay dürften alle Kaderspieler zur Verfügung stehen, auch die zuletzt angeschlagenen Spieler Gossy Alex und Posch Michi.

Wir wünschen Resner, Posch, Narai, Baranay und Co. für dieses Spiel alles Gute und auf alle Fälle werden sie von unteren treuen Zuschauern unterstützt werden!

SPIELBERICHT KAMPFMANNSCHAFT:

Nach 10 MONATEN Pause durfte unser Platzsprecher Klaus Brandstätter wieder viele Zuschauer auf der ehrwürdigen Zuberbacher Sportanlage begrüßen und man sieht es zur Zeit schon so, dass sich viele Zuschauer wieder über spannende Spiele freuen können. Zu Gast war diesmal der SV Kirchfidisch, die eine starke Mannschaft hat und sicherlich auch ins Meister Play Off kommen will.

Zuberbach begann genauso stark in den ersten 10 Minuten wie in Schachendorf und Dt. Schützen. Laufen, kämpfen, spielen, all dies sah man zu Beginn dieses Spieles und es war ein Ebenbild wie in den ersten beiden Runden. Man kam zu super tollen Torchancen, erzielte ein reguläres schnelles Führungstor und plötzlich gab der Schiri dieses Tor wegen angeblichen Hands nicht, es hätte klaren Elfer für uns geben müssen, es war eine Frage der Zeit, wann unsere Mannschaft in Führung geht. Leider gelang uns dieses schnelle Tor nicht und Kirchfidisch präsentierte sich danach stark und kam ebenfalls zu ihren Chancen. Nach einem Foul an den Kirchfidischer Stürmer Milan Zab gab es Elfmeter für den Gegner und der Gefoulte stellte auf 0:1. Und Zuberbachs Mannschaft tat sich nun verdammt schwer hier zu Hause den Ausgleich zu erzielen. Gelang vor der Pause leider nicht. Die Kabinenanprache unseres Trainers: Ein Gerücht sagt, dass es sogar einige Zuschauer gehört haben, was da gesagt (so LAUT und deutlich) wurde. Die Truppe um Kapitän Christopher Tuba hat sich sehr viel für die zweite Halbzeit vorgenommen, es wurde ausgetauscht, der Kader ist groß genug, man probierte es viel mehr über die Flügel, da man in der Mitte überhaupt nicht durchgekommen ist. Man nimmt sich sehr viel vor und zwei Minuten nach der Halbzeit bist du plötzlich 0:2 zurück. Und gleich darauf vergab Kirchfidisch die große Chance zum dritten Treffer.

Und genau in diesem Moment merkst du als Zuschauer oder Funktionär, ist eigentlich egal, dass diese Mannschaft nicht aufgeben wird, nein, da steckt viel Potential, viel Ehrgeiz dahinter und jeder Spieler hat hier den gleichen Gedanken: Gemeinsam probieren wir es, gemeinsam packen wir es, da war dieser Wille plötzlich da!

Und genau dies geschah danach. Binnen drei Minuten gelang der Ausgleich durch unseren Goalgetter Andras Varga, man ging viel mehr in die Zweikämpfe, wo auch viele gewonnen wurden, dann eine gerechte rote Karte für den Kirchfidischer Moosbrugger und jetzt war es allen klar: Wer hier den dritten Treffer erzielt, der gewinnt die Partie.

Zuberbach hatte drei Freistösse von 16 Metern, alle drei wurden verschossen, aber unsere Spieler gaben nicht auf.

Hier war es wieder diese ehrwürdige Zuberbacher Sportanlage, wo schon viele Vereine nach einem guten Spiel verloren hatten, wo unsere Spieler alles gaben um einen Sieg einzufahren.

Und es war abermals Andras Varga, der Zuberbach, unter dem Jubel der vielen Zuschauern, mit seinem dritten Tor in diesem Spiel auf die Siegerstrasse brachte, obwohl Kirchfidisch nicht aufgab, weiter kämpfte aber mit dem vierten Treffer von Peter Szöllöskei war die Partie entschieden.

Viel Freude bei der Mannschaft und dem Trainer, viel Jubel bei den Zuschauern, Zuberbach gewann diese Partie mit 4:2, ist jetzt Tabellenzweiter mit sieben Punkten und am Sonntag könnte man bei einem Sieg in Hodis Tabellenführer sein.